Imprimir Enviar

Botschafter Jurado spricht am 18.02.2016 um 9:45 Uhr in der FES Berlin beim Auftaktpanel der Konferenz “Keine Steuern, keine Entwicklung” – “No Taxes, no Development”

Botschafter Jorge Jurado spricht am 18.02.2016 um 9:45 Uhr

in der FES Berlin beim Auftaktpanel der Konferenz

“Keine Steuern, keine Entwicklung” – “No Taxes, no Development”.

Zur Anmeldung:

** English below **

Sehr geehrte Damen und Herren,

WEED, das Netzwerk Steuergerechtigkeit und die Friedrich-Ebert-Stiftung laden Sie herzlich ein zu:

Konferenz

Keine Steuern, keine Entwicklung
Wege zur gerechten Besteuerung multinationaler Unternehmen

Donnerstag, 18.2.2016, 9.30-17:30 Uhr
Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 2
Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin

Steuereinnahmen aus der einheimischen Ökonomie spielen eine Schlüsselrolle für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes. Nur damit kann öffentliche Infrastruktur nachhaltig finanziert werden. Gerade die Länder des globalen Südens hängen besonders stark von Unternehmenssteuern ab, insbesondere von denen weniger multinationaler Unternehmen. Diese vermeiden allerdings oftmals Steuerzahlungen in ihren Produktionsländern, auch dank ihrer gut ausgestatteten Steuerabteilungen und ihren Beratungsfirmen, mit denen viele Steuerbehörden nicht mithalten können.

Eine Reihe von Lösungsvorschlägen für diese Probleme hat ein Projekt von G20 und OECD gegen die Gewinnverlagerung und –verkürzung transnationaler Unternehmen (engl. BEPS) vorgelegt. Im Rahmen der Konferenz wollen wir die Vorschläge aus der G20/OECD-Arbeit evaluieren, insbesondere mit Blick darauf, inwiefern sie helfen können, Steuervermeidung auch in ärmeren Ländern zu beseitigen. Darüber hinaus widmen wir uns der Frage, ob die Vereinten Nationen eine stärkere Rolle dabei spielen sollten, Steuervermeidung global zu bekämpfen. Weiterhin wollen wir diskutieren, ob der Grundansatz des heutigen internationalen Steuersystems überhaupt der richtige ist.

Das vollständiges Programm können Sie hier abrufen: Deutsch | Englisch

Bitte melden Sie sich bis zum 5.2.2016 zur Konferenz an, indem Sie unser Anmeldeformular ausfüllen und an Katrien.Kluever@fes.de senden.

Darüber hinaus möchten wir Sie auch auf unsere Podiumsdiskussion »Illegitime Finanzströme – Made in Germany?« am Vortag aufmerksam machen, zu der Sie ebenfalls herzlich eingeladen sind. Weitere Informationen und das Programm finden Sie im Flyer.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Interesse an einer Teilnahme hätten!

Dear ladies and gentlemen,

WEED, The Tax Justice Network and Friedrich-Ebert-Stiftung cordially invite you to our international expert conference »No Taxes, No Development – Ways to a Just Taxation of Multinational Corporations« on February 18th, 2016, 9:30-17:30 h at FES Berlin.

Tax revenues from the domestic economy play a key role in a country’s economic development. They are the only way to sustainably finance public infrastructure. In particular, the countries of the Global South depend heavily on corporate taxes, especially on those paid by few multinational companies. Yet these companies tend to avoid tax payments at the place of production on a vast scale. Local tax authorities can hardly keep up with the well-equipped tax departments of these corporations and their consulting firms.

A G20 and OECD project on combating base erosion and profit shifting by transnational corporations (BEPS) suggested a number of possible responses to these problems. During the conference, we would like to evaluate the G20/OECD approach with a focus on the question if it could contribute to eliminating tax avoidance in poorer countries as well. Furthermore, we would like to discuss whether the United Nations should play a stronger role in combating tax avoidance on a global scale. We will also touch upon the question if the basic approach of the current international tax system, in which companies are considered separately and taxed in their individual locations, is the right one.

The complete program is available here: English | German

Please register for the conference until February 5th by completing the registration form and sending it to Katrien.Kluever@fes.de.

Furthermore, we kindly invite you to our public panel discussion on »Illegitimate Finance – Made in Germany?« one day before. Further information is available in the program.

We would highly appreciate your participation!!

Mit freundlichen Grüßen | Kind regards
Thomas Mättig, Referat Globale Politik und Entwicklung der Friedrich-Ebert-Stiftung
Lisa Großmann, Koordinatorin des Netzwerk Steuergerechtigkeit
Markus Henn, Referent für Finanzmärkte bei WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V.

 

Friedrich-Ebert-Stiftung
Globale Politik und Entwicklung
Hiroshimastraße 28
10785 Berlin
www.fes.de/GPol

Informationen zum Ablauf der Konferenz:

http://www.fes.de/GPol/pdf/Programm_Steuern-Entwicklung.pdf

Steuern_Entwicklung_18 2_FES